Leistungen

Neuverfugungen
Fugenerneuerung
Anschlußfugen
Glasversiegelung
Acrylfugen
WHG § 191
Sanitärfugen
Sockelfugen
Auszug eingesetzter Materialien


Neuverfugungen:
Verfugen von Bädern, Duschen, Küchen, Wohnbereichen, Balkonen usw. mit elasrtischem Dichtstoff, bzw. Natursteinsilikon bei Mamor, Granit, Sandstein, usw.



Fugenerneuerung:
Ausschneiden von gerissenen, spröden und verschimmelten Silikonfugen.
Reinigen der Haftflächen und neu verfugen mit geeignetem Dichtstoff.



Anschlußfugen:
Verfugen zwischen Fenster -bzw. Türrahmen, um ein Eindringen von Feuchtigkeit, Zugluft oder Schall zu vermeiden.



Glasversiegelung:
Verfugen zwischen Fenster - bzw. Türrahmen und der Verglasung, verhindert Eindringen von Feuchtigkeit in den Rahmen.



Acrylfugen:
Verfugen bei Putz, Tapete, Porenbeton, Mauerwerk, Innenausbau usw.
Acrylfugen können überstrichen, bzw. mit Tapete überklebt werden.



WHG § 191:
Das Wasserhaushaltsgesetz regelt den Schutz des Grundwassers vor Verunreinigungen.
Anlagen in denen Wassergefährdende Flüssigkeiten gelagert oder umgeschlagen werden, müssen vorschriftsmäßig abgedichtet werden.



Sanitärfugen:
Als Sanitärfugen bezeichnet man alle Silikonfugen in Nassräumen (Bäder + Duschen) zwischen Boden und Wand, Ecken, Badewannen, Duschwannen und Trennwänden.
Sie sollten einem Schimmelbefall widerstehen (fungizid ausgestattet sein),
hohe Feuchtigkeitsbelastung aushalten und chemische Reinigung vertragen.



Sockelfugen:
Elastische Verfugungen zwischen Bodenbelägen und Wandsockelfliesen, um Bewegung zwischen den Teilen auszugleichen, bzw. Eindringen von Schmutz, Feuchtigkeit bzw. Ungeziffer zu vermeiden.



Auszug eingesetzter
Materialien:

Auszug eingesetzter Materialien